Menü +

DIE NIRVANA – GESELLSCHAFT

DIE NIRVÂNA – GESELLSCHAFT

 

Lieber Sucher nach der Wahrheit!

Alle bisherigen Gesellschaftssysteme, von Lemurien über Atlantis, Chaldâa, Ägypten, Griechenland, Rom bis in die heutige Zeit, all diese Gesellschaftssysteme mussten versagen, da sie, ohne Ausnahme, immer nur Ziele innerhalb der Welt verkündeten. Selbst die Modelle der sogenannten “Gottesstaaten” (Islam etc.) haben immer noch ein Ziel innerhalb der manifestierten Welt vor Augen, nämlich den Himmel, der eben auch vergänglich und darum unbefriedigend ist. Wer einmal, und sei es auch erst nach hunderttausend Wiedergeburten, wirklich ERKANNT hat, dass alles Vergänglich, auch die höchsten Himmelswelt, unbefriedigend ist, der ist dann endlich bereit für das einzig erstrebenswerte Ziel. frei von allem Vergänglichen, eben das NIRVÂṆA. Nur eine Gesellschaftsform, die NIRVÂṆA zum Ziel hat, ist darum allen Lebensformen angemessen und jedem anderen Gesellschaftssystem überlegen. Früher oder später wird das auch jede Lebensform einsehen. Darum ist jetzt die Zeit gekommen, die NIRVÂṆA – GESELLSCHAFT ins Leben zu rufen, als perfekte Form des Zusammenlebens für all jene, die NIRVÂṆA als Sinn des Lebens erkannt haben und es nun verwirklichen wollen.

.

 

 

 

Es gibt viele Religionen und Organisationen auf diesem Planeten. Einige davon sind: Katholizismus, Judaismus, Christentum, Islam, Hindûismus, Baha’i, Urantia, die gesamten Schriften und Theorien der New-Age-Bewwegung und noch vieles mehr. Sie alle haben eines gemeinsam. Die Welten, die sie beschreiben, sei es vor oder nach dem Tode, sind alle vergänglich. Was geschieht, ist Folgendes. Das ganze Universum mit allem darin, inklusive aller Himmel und Höllen der Religionen, manifestiert sich periodisch aus NIRVÂṆA und wird nach einer Weile auch wieder dahin zurück absorbiert, um sich dann, nach einer Ruheperiode, wieder von NIRVÂṆA zu lösen und aufs Neue zu manifestieren,getrieben von Verlangen bzw. Unwissen.Mit anderen Worten: Alle Himmel der Religionen mit all ihren Göttern, den höchsten eingeschlossen, sind alle vergänglich.Ewig im Sinne von zeitloser Dauer ist nur NIRVÂṆA die einzige unvergängliche Konstante ist, das höchste Prinzip und darum der wahre, eine und einzige Gott. AUM.

Das Ziel der NIRVÂṆA – Gesellschaft ist die friedliche Auflösung aller bestehenden politischen und sozialen Strukturen und deren NEUAUSRICHTUNGEN auf ein gemeinsames Ziel NIRVÂṆA. Eine solche Umstrukturierung wird und muss notwendigerweise in kleinen Schritten erfolgen, bis sich dann schließlich das NIRVÂṆA- Bewusstsein voll in den Hirnen und Herzen der Menschen als höchstmögliches Ziel etabliert, höher als jeder Himmel und Gott der Religionen. Um die Veränderung der jetzigen Strukturen zu beschleunigen und um NIRVÂṆA zu erlangen, braucht der NIRVÂṆEE nicht nach Indien zu gehen, sondern er sollte im Gegenteil bleiben, wo er ist, und sich und die Gesellschaftsstruktur um ihn herum (sich selbst zuerst!) von innen her verändern. Dies geschieht zunächst, indem man den NIRVÂṆA-Begriff studiert, bis man kundig genug geworden ist, ihn in jeder Diskussion zu erklären und zu verteidigen. Der Loslösungsprozess von der Welt muss IN der Welt stattfinden, genau da, wo jeder Kandidat sich induviduell befindet. Wie es bisher eine Trennung von Staat und Religion gibt, so darf es NICHT MEHR eine Trennung von der Welt Welt und NIRVÂṆA geben. In der Welt verbleibend, entsagt man ihr, auf einmal oder Schritt für Schritt. Die Belohnung: ewiger Frieden, ewiges Leben und wahre Unsterblichkeit in NIRVÂṆA. All dies versprechen zwar auch die Himmel der Religionen, aber sie können es nicht einhalten, da sie eben alle vergänglich sind, wie ihre eigenen Heiligen Schriften beweisen, wenn man sie nur sorgfältig genug und mit dem rechten Verhältnis liest. In der Welt verbleibend, entsagt man der Welt. Andere werden, schon längst enttäuscht von den vergänglichen Verlockungen der Welt und der sogenannten Wohlstandsgesellschaft, diesem Beispiel folgen und bals schon werden alle Menschen vereint sein unter dem NIRVÂṆA- Prinzip. Dies ist von absoluter, buchstäblich lebenswichtiger Notwendigkeit, da dieser Planet sich im Augenblick auf einen Punkt in seiner Entwicklung zubewegt, wo er durch einen Atomkrieg zerstört werden könnte. In diesem Falle würde es ein weiteres Manvantara oder 4.3.20.000.000 Jahre dauern bis zur Neuerwachung eines ähnlichen Weltensystems. Dies wird aber nicht geschehen, die die Herrn des Karma die Gründung und Etablierung der NIRVÂṆA- Gesellschaft nach vollsten Kräften unterstützen.

 

 

Wie wird dies nun in der Praxis aussehen? ZUnächst einmal muss man Mitglied der NIRVÂṆA- Gesellschaft werden und deren Ziele, so gut man kann, finanziell, aber auch intellektuell unterstützen. Dann muss man sich entscheiden, welchen Pfad man gehen möchte, den Mittelweg oder den radikalen; das heißt man kann der Welt stufenweise oder auf einmal entsagen. Ich möchte gleich zu Anfang klarstellen, dass der RADIKALE WELTENTSAGER die höchste Position in der
NIRVÂṆA- Gesellschaft einnimmt, gefolgt vom Mittelpfad- Wandelnden und dem, der die NIRVÂṆA- Gesellschaft nur unterstützt, ohne vielleicht ihre Philosophie auch zu leben. Es ist wohl nötig, zu betonen, dass auch ein solcher, welcher nur die NIRVÂṆA- Gesellschaft unterstützt, zb. als Versorger einen Entsager bei sich aufnimmt, dass solch ein Wohltäter für sich und seine Familie ein bestmöglichstes Karma in diesem und einem nächsten Leben erzeugt.
Eine Gesellschaft, die nur aus Versorgern und Entsagern besteht, eben eine NIRVÂṆA- Gesellschaft, wäre natürlich eine ideale Gesellscahft der Zukunft, bis es nur noch Entsager gibt, die alle auf radikalem Wege einem gemeinsamen Ziel zustreben: NIRVÂṆA. Ich kann nur wiederholen: Die Natur selbst würde die Bedinnungen für eine solche Gesellschaft schaffen, wenn wir es nur wirklich wollten. Die Einzelheiten der Gesellschaftsumstrukturierung in eine NIRVÂṆA- Gesellschaft sind von sekundärer Bedeutung. Wichtig ist ein volles Verständnis des NIRVÂṆA- Prinzips. Ist das Prinzip für alle Zeiten klar definiert, dann werden sich diese und andere Generationen ihm automatisch zuwenden und seine Notwendikeit erkennen und es in ihrem und anderer Menschen Leben INTEGRIEREN. Alle anderen Gesellschaften oder Strukturen sind immer am Detail gescheitert, nachdem das Prinzip oder Ideal verloren ging. Das darf in der NIRVÂṆA- Gesellschaft niemals geschehen. Über das Prinzip und die wahre Bedeutung von NIRVÂṆA sollte es niemals ein Missverständnis oder eine geteilte Meinung geben. Dass dies sogar mit dem Begriff NIRVÂṆA geschehen kann, hat sich nach dem Tode Gautama Buddhas gezeigt und resultierte in dem, was sich heute so alles “Buddhismus” nennt. Der NIRVÂṆA- Begriff muss so verstanden werden, wie er von LANOO in seinem Werk Der Sinn des Lebens NIRVÂṆA, aber auch in anderen von ihm empfohlenen Schriften definiert ist, Man darf niemals das Prinzip aus den Augen verlieren, und dieses Prinzip ist NIRVÂṆA, der wahre Gott, und Lanoo ist ein Prophet.
Alle anderen Gesellschaftssysteme, außer der NIRVÂṆA- Gesellschaft, haben die Erlangung eines Ideals INNERHALB DER WELT mit entsprechenden, individuell verschiedenen Mitteln zum Ziel. Sielbst die Religionen verkünden ein ewiges nachtodliches Leben, welches aber immer noch im Himmel, also innerhalb der Welt der Erscheinungen, stattfindet. Die NIRVÂṆA- Gesellschaft erklärt den EWIGEN AUSTRITT aus der Welt der Erscheinungen, aus Hölle, Erde UND HIMMEL, zum Ziel und Ideal. Alles andere ist vergänglich und darum leidvoll. OM.
Die Zeit ist nun gekommen, das NIRVÂṆA- Prinzip aus dem Abseits der Gesellschaft in deren MITTELPUNKT zu stellen und sie von INNEN her, vom ZENTRUM aus, zu verändern, bis alle vereint sind unter einem Ziel: NIRVÂṆA. Es darf, wie bereits erwähnt, keine Trennung mehr stattfinden, wie es sie jetzt gibt zwischen Staat und Kirche, Staat und NIRVÂṆA müssen EINS werden, bis der Staat NIRVÂṆA ist und NIRVÂṆA der Staat. AUM.

 

 

Wäherend der Rest der Welt politischen, wissenschaftliche, architektonische und ökonomische Pläne schmieden, wie denn wohl die Stadt der Zukunft aussehen sollte, möchte ich in aller Bescheidenheit darauf hinweisen, dass es bereits eine Stadt gibt, die ALLE Voraussetzungen einer perfekten Stadt erfüllt. In einer Zeit, wo unsere Städte immer überfüllter werden, die Kriminalität steigt und die Lebensqualität sinkt, da mag es für den Leser interessant sein zu wissen, das es noch einen Ort, eine Stadt gibt, die NIE zu leer oder zu überfüllt werden kann, in der es nie zu viele oder zu wenig Bewohner gibt So wie der Ozean nie zuoder abnimmt, obwohl viele Flüsse in ihn münden und wieder aus ihm herausführen, so kann diese Stadt nie voller oder leerer werden, egal wie viele Bürger in ihr sind oder sie verlassen. Doch so wie ein Berliner nicht einfach Bürger von Los Angeles werden kann, sondern gewisse Einbürgerungsbedinungen erfüllen muss, so kann auch nicht einfach jeder ein Bürger dieser Stadt werden, in der es keinen Hunger und keinen Durst gibt, weil niemand hungrig oder durstig ist, in der es auch keinen Tod gibt, weil dord niemand geboren wird… Der Name dieser Stadt ist NIRVÂṆAPURAM. Sie ist auf keiner Landkarte zu finden, weil sie nirgendwo da draußen, außerhalb deiner selbst ist. Der Weg zu dieser Stadt führt über die nach innen gerichtete Meditation. Die Aufnahmebedinungen sind folgende: Man muss frei sein von allem Verlangen nach Körper, Denken, Seele und Geist, nach Erde, Himmel und Hölle. ein Verlangen nach dieser Stadt jedoch darf man haben, denn wenn man erst einmal alles ANDERE Verlangen, also das Verlangen nach Körper, Gefühl, Denken, Seele und Geist überwunden hat, dann wird man Bürger von NIRVÂṆAPURAM. Dann erlischt auch FÜR IMMER das Ve3rlangen nach einer solchen Bürgerschaft, denn NIRVÂṆAPURAM ist für immer, im Sinne von Zeitlos, jenseits aller Dauer. OM. Wer es zu fassen vermag, der fasse es.

Was mit jenen geschieht, die den Namen NIRVÂṆA für niedere, materielle Zwecke missbrauchen, wird sichtbar an dem Beispiel der Rockgruppe NIRVÂṆA, die diesen heiligen Namen als Label für ihre entartete Musik benutzte. Das Ergebnis: Selbstmord des Sängers der Gruppe, den wir hier nicht damit ehren wollen, dass wir seinen Namen nennen. Was war geschehen? Die Unschuld des Namens NIRVÂṆA wirkte wie ein Spiegel der Reinheit, welcher die Pervision der Rockgruppe und besonders des Sängers erflektierte, auf ihn selbst zurückwarf und ihn tötete. Somit tötete der Mann sich selbst, was sogar der Wahrheit entspricht, denn er beging ja in der Tat Selbstmord, indem er sich erschoss. Dies mag als warndendes Beispiel gelten für alle jene, die sich der NIRVÂṆA- Gesellschaft und ihren Mitgliedern zu sehr in den Weg stellen. Wir brauchen keine Waffen, um uns zu verteidigen. Unsere größte und wirkungsvollste Waffe ist NIRVÂṆA selbst.
Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Ist das Prinzip und der Begriff NIRVÂṆA erst einmal voll verstanden und etabliert als der wahre Gott und der Sinn allen Lebens, dann werden sich Organisationen finden, die allmählich, Schritt für Schritt, die alten Strukturen auflösen und zu einer neuen Ordnung wieder zusammenfügen, einer Gesellschaft von Versorgern und Entsagern, eben der NIRVÂṆA- Gesellschaft.

 

 

 

Hier sind alle willkommen, die sich NIRVANA als höchstes Ziel gesetzt haben, sei es in diesem oder in einem nächsten Leben.OM

KLICK HIER

http://regnum-astrum.e-sfk.de/viewforum.php?f=138

(Registrierung notwendig und  zum Freischalten bitte Mail an nilakantha_agni@yahoo.de)